Google Analytics: Unterdrückung des Referral-Tracking von Paymentanbietern

Mit der Umstellung auf Universal Analytics gab es weitreichende Änderungen in der Trackingtechnologie, daraus resultiert ein sehr ungenaues und fehlerhaftes Conversion-Tracking zu Gunsten des Referral-Channels. Wir zeigen, wie man dies verhindern kann.

Die Ursache des geänderten Trackingverhaltens in Bezug auf die Referrals ist, daß jedem Besuch sofort und immer neu ein Channel zugeschrieben wird, bisher war dies innerhalb der aktiven Session nicht der Fall.

Im Bereich des Conversion-Tracking über Analytics hat dies zur Folge, daß beim Einsatz von externen Paymentanbietern (z.B. Paypay oder Sofort.com), diesen der Umsatz zugeschrieben wird, was natürlich nicht korrekt ist. Um dies zu verhindern gibt es die beiden folgenden Möglichkeiten.

 

Eintragen der Hostnamen Verweis-Ausschlussliste ein:

Google Analytics Verweisausschluss

 

Ergänzung der RücksprungURL um den Paramter &utm_nooverride=1

Das werden wir nach und nach über Updates zur Verfügung stellen, unabhängig davon sollten man direkt die wichtigsten Hosts manuell eintragen. In der Verweisliste selber können die wichtigsten Paymenthosts ermittelt werden. Durch die Verifizierung der Kreditkarten über die jeweilige Bank können hier sehr viele Hosts im Spiel sein, die wichtigsten sollte man in jedenfall übernehmen.