Das Plugin-System im Detail

Die Shopsoftware lässt sich in nahezu jedem Bereich verändern oder ergänzen - die Plugin-Möglichkeiten sind anwendungsspezifisch gestaltet, d.h. es gibt nicht das eine Plugin, sondern eine Vielzahl von spezifischen Ansatzpunkten, dies hat den Vorteil, dass die einzelnen Plugins viel einfacher zu entwickeln sind und allgemeiner Overhead entfällt. So besteht ein Plugin oft nur aus wenigen Zeilen.

Systemspezifische Plugin-Schnittstellen

  • Daten-Caching
  • Erweiterung der internen Shop-Suchfunktionen (z.B. Integration externer Suchanbieter wie Findologic, FACT-Finder; Entwicklung eigener Suchfunktionen z.B. mit dem Suchserver Apache Solr)
  • Erweiterung um neue Funktionen (z. B. Bildergalerie)
  • Überschreiben bestehender Funktionen
  • Export-Plugin (für den Export von Bestellungen)
  • Import-Plugin für Artikel- und Kundendaten (z. B. Import der Artikel direkt über eine Excel-Datei)

Anwendungsspezifische Plugin-Schnittstellen

  • Template-Plugins werden direkt im Template aufgerufen (z. B. Ausgabe des Datums) - im Lieferumfang von interaktiv.shop sind bereits über 100 Template-Plug-ins enthalten
  • Erweiterung der Detailansicht um neue Funktionen (z. B. alternative Artikelvorschläge zusätzlich zum Cross-Selling)
  • Aktions-Plug-ins steuern die Rabattvergabe wie z. B.
    • 3 kaufen und nur 2 zahlen
    • Rabatte auf bestimmte Hersteller oder bestimmte Warenkombinationen
  • Plug-ins für die Erweiterung und Anpassung der Suchergebnis-Filter oder der Listenansichten (z. B. Verwendung von Farbgrafiken anstatt Farbbezeichnungen bei Auswahl der Produktfarbe)
  • Programm-"Hooks": So bezeichnet man Stellen im Programmcode in die sich Plugins bzw. Programmfunktionen "einklinken" können, um den internen Programm-Ablauf zu verändern oder zu erweitern (z.B. nach dem Einpacken eines Artikels in den Warenkorb oder nach dem Login)
  • Validation-Plugins für die Felder-Prüfung beim Bestellvorgang: dadurch lassen sich beliebige Abhängigkeiten sehr einfach überprüfen (z. B. bei Wahl einer anderen Lieferanschrift wird geprüft, ob diese auch Name, PLZ, Straße etc. enthält)
  • Checkout-Plugins werden nach dem Absenden einer Bestellung eingebunden, um z.B. eine externe Programmschnittstelle (API) anzusteuern (z. B. Newsletter-Dienstleister, Anlegen zusätzlicher Log-Files, Versenden weiterer Mails)
  • Tracking-Plugins (z. B. Tracking-Code für die "Danke"-Seite)
  • Payment-Plugins
    • internes Payment: Konto-Check, Lastschrifteinzug etc.
    • externes Payment: "SOFORT Überweisung", PayPal etc.